Was ist Karate

In dieser japanischen Kampfkunst werden verschiedene Körperteile (Fäuste, Ellbogen, Füsse) verwendet, um einen Gegner nötigenfalls kampfunfähig zu machen. Ebenso werden mit diesen Körperteilen Angriffe eines Gegners abgewehrt, um nicht selber verletzt zu werden. Ein intensives Training erlaubt demnach einer Person eine äusserst wirksame Selbstverteidigung.

Anfängerinnen und Anfänger werden immer von Grund auf in die verschiedenen Techniken eingeführt und gemäss ihrem Ausbildungsstand gefördert.

Karate lernen heisst nicht nur, seine Schnelligkeit, Beweglichkeit, Kondition, Kraft, Balance, Motorik und Reaktion zu verbessern. Karate bedeutet auch Durchhaltewillen, Disziplin Zähheit, Mut und Respekt zu lernen. Ein weiteres, wesentliches Merkmal von Karate ist, dass die Kampfkunst das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein fördert und stärkt.

Die Sozialkompetenz von Schülerinnen und Schüler wird durch den philosophischen Geist des Karates gefördert, nämlich durch die Dojo-Etikette und -Regeln.

Karate unterscheidet sich von manchen Sportarten. Beachten Sie darum die folgenden Punkte, bevor Sie sich für einen Schnupperkurs entscheiden.

  • Karate ist weder ein Spiel- noch ein Mannschaftssport
  • Karate ist mehr eine Kampfkunst als ein Sport: nicht das Messen an einem Gegner steht im Vordergrund, sondern das Schulen und Trainieren des Köprers und des Verhaltens
  • Karate sollte zweimal pro Woche trainiert werden

Besuchen Sie uns während unseren Trainings und gewinnen Sie einen Eindruck von Karate und unserer Schule. Gerne werden wir Sie dort weiter informieren und Ihre Fragen beantworten.